Heike und Ihre Kräuter

Ein Gastbeitrag von unserer Kräuterfachfrau / Heilpflanzenpädagogin Heike Röger

„Schreib mir doch mal was über den Fasten-Tee!“  - so Frau Theile - “Du bist doch meine Kräuterhexe!“

Na gut, hab ich gesagt und bin dann ins Überlegen gekommen. Erst mal müssten wir klären, dass wir es hier mit einem teeähnlichen Aufgussgetränk zu tun haben. Nur Tee, der von der Pflanze Camellia Sinensis ab stammt, ist Tee. (Normalerweise kommt dieser Satz immer von Frau Theile, von der Tee Sommelière.)

Zu den teeähnlichen Aufgussprodukten gehören also auch die Kräutertees. Traditionell werden solche Tees gerne in der Fastenzeit zur Unterstützung des Wohlbefindens getrunken und „den Fastentee" gibt es nicht, das ist sehr individuell. In vielen Kulturen ist das Fasten fest verankert und in der christlichen Tradition beginnt die Fastenzeit mit dem Aschermittwoch. Fasten ist ein bewusster Verzicht und ist nicht nur auf unsere Nahrung bezogen.

Für mich als Kräuterfrau beginnt hier auch die Zeit der Frühjahrskuren. Also Maßnahmen, die mir helfen, mich gesund und munter zu fühlen. Es müssen nicht immer große Dinge sein, die wir in unserem Alltag während der Fastenzeit verändern. Die kleinen Dinge bringen uns oft weiter, weil wir sie besser in unser tägliches Leben integrieren können, das ist meine Erfahrung.

Wie wäre es also, wenn Sie in dieser Fastenzeit sich vornehmen, eine Tee Kur zu machen? Natürlich zusätzlich! Der Begriff zeigt uns schon, dass es sich um eine begrenzte Zeit handelt. Drei bis maximal zehn Wochen werden Tees getrunken und zwar dreimal täglich eine Tasse (150 ml) in kleinen Schlucken.

Zu den meist verwendeten Kräutern gehören:

Dazu gehört es selbstverständlich, ausreichend Wasser zu trinken! Wussten Sie, dass die Brennnessel die Heilpflanze des Jahres 2022 ist? Ich kann das gar nicht oft genug erwähnen, da es meine Lieblingspflanze ist, diese Brennnessel! Ob schon die Brennnessel sehr gewöhnlich scheint, ist sie eine interessante Heilpflanze, die in der Volksmedizin und im Volksglauben sehr präsent ist. Sie ist eine große Schmetterlingspflanze, über 40 unserer Tag- und Nachtfalter sind für die Ernährung ihrer Raupen auf sie angewiesen. Was in dieser Allerweltspflanze alles steckt!

Haben Sie schon einen schon einmal Brennnesseltee genossen? Als Einzelkraut getrunken vielleicht kein kulinarisches Highlight, aber als Mischung kann sie richtig lecker sein. Mir fällt da sofort die Fitnessel ein. Ein Kräutertee mit Brennnesselblätter, Pfefferminze, Süßholzwurzel, Ingwerstücken, Anis, Fenchel, Kardamom, Nelke und Kornblumenblüten.

Kräutertee ist Vielfalt und die gilt es zu nutzen! Also wechseln Sie Ihre Kräutertees und genießen Sie. Sich etwas Gutes zu tun muss nicht aufwendig und schwer sein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen kräutergrünen Frühling.
Ihre Heike Röger

Kräuterfachfrau Heike Röger – ein Gastbeitrag für Theiles Theehaus


Älterer Beitrag Neuerer Beitrag